Mediaval-Solidaritäts-Festivals








Interview: Lautenmann

Mit Lautenmann wird in Selb eine Band am Samstag zu hören sein, die man als alljährlicher Festival-Mediaval Besucher vermutlich eher nicht kennt. Das hat aber ja schon immer auch das besondere dieses Festivals ausgemacht, es gibt immer wieder tolle neue Bands zu entdecken. Wir waren natürlich schon im Vorfeld neugierig und haben auch Lautenmann um ein kleines Interview gebeten.
Vielen Dank liebe Anne, dass Du Dir dafür so viel Zeit nimmst
Ihr kommt ja aus dem Augsburger Raum und Lautenmann ist ja aus zwei Bands entstanden, wenn ich richtig informiert bin. Wie kam es denn dazu aus zwei eine zu machen und was ist das Besondere von Lautenmann?
Unseren Gitarristen Heinz Lautenmann aus Augsburg habe ich über einen gemeinsamen Bekannten aus der Mittelalter-Szene kennengelernt und war sofort begeistert von seinen Songs, Sturmvogel, Der schwarze Tod, Elender Schurke, schon allein die Titel haben gerockt und die Demos waren echt stark! Nur der passende Gesang dazu hat gefehlt da sie ursprünglich für einen Sänger geschrieben wurden und genau das hat mich herausgefordert und gereizt, dazu die mega coolen Gitarrenparts, ein Traum für jeden Saitenfetischisten und die passende Band mit Bass’n Drums hatte er auch gleich dazu ja und dann sind wir zwei Mädels halt eingestiegen ;-)

Zuerst habe ich ja gedacht, dass der Name der Band von der Textzeile eines Volkslieds stammt „Es sitzt im Kreis der Lautenmann und spielt uns etwas vor. Dem ist aber nicht so. Und auch im Kreis werdet ihr am Samstag nicht auf der Bühne oder im Publik sitzen. Was erwartet die Besucher denn stattdessen?
Harte Riffs, druckvoller Gesang, solider Oldschool Rock im Mittelaltergewand, geniale Texte (die leider nicht von mir stammen) und eine ambitionierte Bühnenshow mit zwei Frontfrauen ;-) Lautenmann rockt!

Ihr seid zwar noch nie beim Festival-Mediaval dabei gewesen. Trotzdem kennt ihr die Region etwas. Wenn ich richtig informiert bin habt ihr beim Mittelalterfest 2019 im 20 km entfernten Regnitzlosau zusammen mit Grex Confusus die musikalische Untermalung übernommen. Was ist Euch denn bleibend von der Region in Erinnerung geblieben?
Tatsächlich waren wir Lautenmann Mädels schon beim Festival Mediaval Award 2016 in Selb dabei (Foto im Anhang) damals allerdings noch als Akustik Trio Eleyafolk ;-) Mit Grex Confusus haben wir viele schöne Erinnerungen an Regnitzlosau und pflegen heute noch etliche Freundschaften mit dem Veranstalterteam und den Marktleuten und vor allem mit Captain Jack der ja auch beim Save FM dabei sein wird! Regnitzlosau für uns ein mega toller Pool an netten Kollegen!

Zuletzt wart ihr ja mit Totus Gaudeo auf der Bühne gestanden, die ja gute Bekannte beim Festival-Mediaval sind. Waren Totus Gaudeo ein guter Werbeträger oder was war denn Euere Motivation Euch für die Benefizveranstaltung zu bewerben?
Totus Gaudeo kennen wir schon viele Jahre als liebe Kollegen und Freunde und da war das natürlich Ehrensache beim Spectaculum Mundi für Trollfaust einzuspringen! Totus Gaudeo ist eine wahnsinnig gute live Band mit einem sehr stimmigen Konzept und es macht immer riesig Laune mit ihnen auf der Bühne zu stehen! Motivation für mich persönlich war es dieses tolle Festival zu unterstützen, auch so als Dankeschön, weil wir beim Award 2016 eine super schöne Zeit mit dem Festival Mediaval Team hatten.

Wir müssen einmal etwas über Euere Besetzung reden. Vielleicht kannst Du den Besuchern deine Band und die Instrumente, die sie spielen mal etwas näher vorstellen. Allein Anne hat ja ein unglaubliches Instrumentenrepertoir zu bieten?
Da schauts mal einfach auf unserer Homepage www.lautenmann.de vorbei ;-) Aber ja, wir haben neben klassischer Rockband Besetzung auch Bouzouki, Drehleier und Flöten im Gepäck, dann ist allerdings live auch Schluss da wir wert drauf legen schnell und unkompliziert auf die Bühne zu kommen und Spaß zu haben :-)

„Make Music not war“ zitiert ihr ja selbst gerne einmal und es fällt gar nicht so leicht, mit Blick auf das Geschehen in der Ukraine, sich auf das Festival zu freuen. Wie seht Ihr das?
Das ist tatsächlich eine berechtigte Frage und wir haben das ja auch vor dem Konzert im Spectaculum Mundi schon thematisiert aber ich denke es ist niemandem geholfen wenn wir uns nicht über das freuen was uns Kultur Schaffenden momentan wieder ermöglicht wird und dankbar sind für das was wir haben, Unterstützung der Ukraine in Benefizaktionen versteht sich von selbst!

Mit Corvus Corax treffen bekanntlich die „Könige der Spielleute“ am Samstag in Selb auf „Lautenmann des Königs Spielleute“. Habt ihr mit Corvus Corax schon mal die Bühne geteilt oder dient ihr sogar demselben König. Weil eigentlich seid ihr ja aus Bayern und ich glaube nicht, dass die Berliner Jungs König Markus (Söder) von Bayern ganz besonders schätzen.
Gutes Stichwort! Da gibts tatsächlich eine lustige Geschichte denn wir Mädels haben vor ein paar Jahren wirklich mal zusammen mit Corvus Corax die Bühne geteilt und zwar mitten in Bayern in Amerang ;-) Es gab abends ein fatales Unwetter mit Sturm und Regen und die große Hauptbühne mit mehreren Etagen und gewaltigem Aufbau ging baden und wir waren dann sehr stolz dass diese tollen Musiker auf unsere kleine Nebenbühne gewechselt sind und in die Mikros unserer selbst mitgebrachten Mini-Mädels-Anlage gehupt und gesungen haben, echt stark und Hut ab vor so viel Coolness!

Ihr seid ja in der Szene noch immer gut damit beschäftigt Euch einen Namen zu machen, was durch Corona in den letzten 2 Jahren ja extrem erschwert wurde. Seitdem hat sich das Musikbusiness ja ganz schön geändert und gerade für kleinere Bands wird es umso schwieriger Gigs und eine vernünftige Entlohnung zu bekommen, während die ganz Großen der Szene Ticketpreise (ich sag nur Rolling Stones) aufrufen, die jenseits von Gut und Böse sind, aber auch noch gezahlt werden. Wie seht ihr denn das und wie ergeht es euch da?
Das ist in der Tat richtig und wahr, es ist aber auch vorher schon nicht einfach gewesen außerhalb der staatlich geförderten Kultur gute und ausreichend bezahlte Gigs zu bekommen. Ich persönlich war vor der Pandemie Vollzeit Berufsmusikerin und bin seit Corona wieder in meinem alten Beruf als Intensiv-Pflegekraft tätig, auch die anderen Bandmembers haben mittlerweile einen „bürgerlichen“ Beruf mit dem das wesentliche abgedeckt wird, ich hoffe für uns alle dass sich die Lage in ein paar Jahren wieder stabilisiert! …und das mit dem Namen kommt schon noch ;-)

Ihr seid, glaub ich, gerade darüber euere neue CD fertig zu stellen. Wie sieht es damit aus? Wann erscheint sie, was erwartet den Hörer und wie finanziert ihr das alles?
Ich muss es offen zugeben, wir waren ein wenig faul während der Pandemie und haben kein wirklich neues Album produziert, es gibt allerdings demnächst etliche remastered Versionen von unseren Lieblingsliedern auf Stick, ein neuer Song (ein Cover) ist auch dabei und wahrscheinlich ein weiteres Video auf das ich persönlich mich schon sehr freue!!!

Kommen wir zu Euerer Jokerfrage, was gibt es noch unbedingt von und über Lautenmann zu wissen oder was wollt ihr gerne noch loswerden?
Zuerst mal wir freuen uns wie Bolle auf Euch! Wieder live auf der Bühne zu stehen ist soooo klasse!!!Besucht uns aber gerne auch im Internet, Facebook, Youtube und Instagram alles ganz einfach zu finden, CU on stage natürlich und selbstredend mit Jubel und Handgeklapper!!!

Interview: Bernd Sonntag, RCN Magazin und Konzertreport.de